Messstation südlich der Stadt

Dieser Bereich liegt in den Feldern südlich der Stadt und wurde im Jahre 2012/13 renaturiert.

Die chemischen Eigenschaften dieser Stelle sind gut, nur die Konzentration der Phosphat-Ionen ist mehrmals im erhöhten Bereich.

Auch die Bachfauna besitzt eine gute Qualität, obwohl diese in diesem Abschnitt nicht sehr stark ausgeprägt ist. Plattegel und Köcherfliegenlarven wurden nur im Frühjahr in sehr kleinen Populationen gefunden. Flohkrebse wurden ebenfalls nur in sehr kleiner Population gefunden, dies zeigt insgesamt also eine gute Qualität trotz geringer Population an.

Die Bachflora in diesem Abschnitt weist nur eine mittelmäßige bis gute Qualität auf. Der Gewässerrandstreifen ist relativ schmal und der Bachlauf trotz der durchgeführten Maßnahmen gestreckt bis geradlinig. Zudem wird das gesamte Gebiet landwirtschaftlich genutzt und regelmäßig gedüngt. Dies macht sich in vielen Pflanzen bemerkbar, die nährstoff- und stickstoffreichen Boden bevorzugen. Allgemein ist der Bewuchs aber sehr typisch für einen solchen Bach. An dieser Stelle ist der Bach etwa 10cm bis 20cm tief und 1,5m breit.

Somit ergibt sich insgesamt eine noch gute Qualität.

Beim Vergleich der Durchschnittswerte der Parameter vor und nach der Renaturierung fällt auf, dass die Konzentration der Nitrit- und Ammonium-Ionen leicht gestiegen ist, während die anderen Parameter konstant geblieben sind. Die Populationen der Flohkrebse, der Köcherfliegenlarven und der Plattegel sind deutlich gesunken. Dies könnte auf eine Verschlechterung des Zustandes hinweisen, obwohl gerade in diesem Bereich viel an der Umgebung des Baches verändert wurde.

Die Tierpopulation ist im Vergleich zu den anderen Messstationen auf einem eher geringen Niveau, trotz der Renaturierung.