Mit der Wasserwaage zum Wasserweg- wir konstruieren eine Wasserstraße -

Schifffahrtswege und praktische Hilfsmittel für das Leben im Moor in historischer Zeit

Die Besiedlung des Teufelsmoores war schwierig und begann unter Findorff mit dem Ausheben von Entwässerungsgräben. Um schiffbar zu bleiben, mussten die Gräben aber auch Wasser halten. Wie löste Findorff diesen Widerspruch?

Wir konstruieren mit Gießkanne und Wasserwaage einen Wasserweg. Dabei erfahren wir etwas über Schütte, Staue und Schleusen.

Konnte man das Moorwasser trinken und was ist ein Druppfatt?

Die SchülerInnen bauen einen Entwässerungsgraben, der gleichzeitig schiffbar sein soll. Dabei erleben und “be”greifen sie physikalische Prinzipien des Wasserflusses und deren Einflüsse auf die Schifffahrt. Sie müssen u.a. wasserbaulich mit Stauen und Schleusen eingreifen.

SchülerInnen erforschen das Prinzip von Schleuse und Klappstau, eine einfache wie geniale Erfindung, um Wasser in den Schiffgräben zu halten und eine Überfahrt mit dem Torfkahn zu gewährleisten ohne zuviel Wasserverlust.