Lurche und Kriechtiere

Die BioS sammelt organisiert auf ehrenamtlicher Basis Daten von im Landkreis Osterholz vorkommenden Lurchen und Kriechtieren und bei Bedarf auch Maßnahmen zum Schutz dieser Tiere.

Die beiden folgenden Tabellen geben einen Überblick über die im Landkreis Osterholz vorkommenden bzw. möglicherweise vorkommenden Lurch- oder Kriechtierarten. Bei vielen Arten ist das Wissen um die Verbreitung und Seltenheit jedoch noch nicht hinreichend bekannt. Wenn Sie also seltene Vorkommen kennen, oder wenn wichtige Lebensräume durch irgendwelche Maßnahmen bedroht sind, dann wenden Sie sich ruhig an uns.

Lurchwanderung

Presseinformation zur bevorstehenden Lurchwanderung.
V. i. S. d. P. : Biologische Station Osterholz

Sehr geehrte Redaktionen,

es naht der Beginn der alljährlichen Lurchwanderung. Daher bitten wir Sie um Veröffentlichung der folgenden Hinweise in einer Ihrer nächsten Ausgaben.

„Vom Eise befreit sind Teich und Weiher…“-…endlich muss man in Abwandlung von Goethes Osterspaziergang sagen; und ca. 2-3 Wochen später als sonst üblich beginnen die Lurche (Frösche, Kröten, Molche) mit ihrer alljährlichen Frühjahrswanderung. Bei anhaltend milder Witterung, vor allem bei Temperaturen über 5°C und bei Regen, überqueren vor allem Erdkröten, aber auch Molche und Frösche in den Abend- und Nachtstunden vielerorts die Straßen, um von den Winterquartieren (meist Wälder/Gärten) zu ihren Laichgewässern zu gelangen. Dabei werden leider viele Tiere überfahren.

Mit erhöhtem Wandervorkommen von Lurchen über Straßen muss an folgenden Standorten gerechnet werden:

Osterholz-Scharmbeck:

  • Osterholzer Straße und Zufahrt Kreishaus (Klosterholz/Friedhof) hier steht auch wieder ein Krötenzaun !
  • Am Tinzenberg
  • Krummwinkel/Kleingartengebiet
  • In dem Bossel / Bosselfeld
  • Auf dem Kamp
  • Scharmbeckstotel: Auf der Heide/Stoteler Bergstraße
  • Fischteiche bei Bredbeck/Freißenbüttel,
  • in Buschhausen an der Betonstraße bei Meyerhoff
  • Garlstedter Kirchweg, Höhe Auf dem Raden
  • Brücke über Schönebecker Aue an Fischteichen in Heilshorn (ehemalige B6)
  • Pennigbüttel: Am Klostermoor und Feldweg zur Teufelsmoorstraße und Zuwegung Altenbrück am Pennigbütteler Moor
  • Ohlenstedter Weg

Ritterhude:

  • in Ritterhude “Am weißen Rieden” (Heerweger Moor) und an der “Stendorfer Straße”
  • Kreisstraße 8 in Höhe des Niederender Sees

Hambergen und im Südkreis Cuxhaven:

  • im Nordkreis OHZ zwischen Oldendorf und Lübberstedt (Stedener Forst)
  • südlich von Harrendorf (Bremerwald; Cux)
  • zwischen Brunshausen (Cux) und Hellingst (OHZ)
  • Driftsehte-Weißenberg (Cux)

Schwanewede:

  • bei der Kaserne
  • Thüringer Weg
  • Viehsteigfleth zwischen Aschwarden-Bruch und Meyenburg
  • Brundorf: Straße „Am Wald“

Worpswede:

  • in Überhamm/Weyerdeelen und Überhamm – An der Bahn
  • Neu St. Jürgen, Kreisstraße 15
  • Hammeweg zwischen Jugendherberge und Neu Helgoland
  • Karl Krummacher Weg (hier wird ggf. ein Zaun gestellt)
  • Westerweder Straße
  • Nordweder Straße Höhe Nr. 13, 15

Lilienthal:

  • in Lilienthal-Kleinmoor, am Saatmoor
  • Klosterweide (Verbindung zwischen Frankenburg und Moorhausen)
  • Westerweder Straße
  • Friedrich Wilhelm Raasch-Straße in Nähe des Regenrückhaltebeckens

Bremen-Borgfeld:

  • „Borgfelder Landstraße“
  • Timmersloh – „Am Großen Moordamm“ nahe Hexenberg und „Hinterm Moorlande“

Tarmstedt (Westkreis Rotenburg/Wümme):

  • Breddorf-Ehebrock
  • Straße durch den Ummelwald zwischen Rhadereistedt und Kirchtimke

An diesen Straßenabschnitten können zum überwiegenden Teil keine Leitzäune aufgestellt werden. Es wird darum gebeten, diese Gebiete in den nächsten zwei bis drei Wochen nach Möglichkeit nachts mit dem PKW zu meiden, bzw. dort vorsichtig (langsam) zu fahren, da man so einigen laichwilligen Tieren noch ausweichen kann. Auch aus Rücksicht auf Personen, die bei besonders starken Wanderaktivitäten Tiere über die Straße tragen, wird darum gebeten, vorsichtig zu fahren.

Es wird zudem darauf hingewiesen, dass zu Zeiten der Lurchwanderung manche Tiere in Kellerschächte von öffentlichen und privaten Gebäuden oder in ebenerdigen Öffnungen von z.B. Heizöltanks fallen. Diese sollten daher insbesondere rechtzeitig vor Urlauben kontrolliert werden. Auch hohe Bordsteinkanten an Straßen und Einfahrten stellen z. T. unüberwindbare Hindernisse für die Tiere dar. Mit Sandhaufen oder kleinen Brettchen kann hier jedoch leicht Abhilfe geschaffen werden.

Die z. T. massenhafte Abwanderung insbesondere der Jungkröten vollzieht sich meist an wenigen feucht-warmen Tagen zwischen Ende Mai und Anfang bis Mitte Juni.

Wer noch weitere Standorte kennt, wo regelmäßig Lurche überfahren werden, teile dies bitte der Biologischen Station Osterholz mit.

Kontakt

Rufen sie uns an! (04791) 9656990

Rufen sie uns an! Kontaktformular

Aktuelles

Kalender

  • Heute:
  • Demnächst:

    Das Wetter

  • Osterholz-Scharmbeck
    Bewölkt mit Regenschauern
    11°C
    Luftfeuchtigkeit: 93%
    Wind: 25 km/h SW