Artenhilfsmaßnahmen

Der Scharmbecker Bach ist aufgrund seiner mangelnden Durchgängigkeit ein wesentlicher Grund für den Rückgang der Artenvielfalt. Besonders Aale, legen als katadrome Wanderfische weite Wege zurück und brauchen naturnahe Fließgewässer ohne Hindernisse. Im Scharmbecker Bach gehört diese Art so zu den selten gewordenen Fischarten.

Bestandsstützende Maßnahmen sollen die lokale Aalpopulation stabilisieren und fördern!

Auch der Eisvogel nutzt die naturnahen Gewässerabschnitte des Scharmbecker Baches als Jagdgebiet. Durch den Einbau von Brutröhren oder Brutcontainern an zwei geeigneten Uferböschungen soll die Wiederansiedlung des Eisvogels unterstützt werden.

Foto: NABU/Bernd Birkhahn