Aussteigen!

Atomausstieg selber machen!

Die Konzerne E.ON, RWE, Vattenfall und EnBW blockieren weiterhin die Energiewende. Sie klagen gegen den Atomausstieg in Deutschland und bauen neue AKW im Ausland. Wir sagen: STOPP! Kein Stromkunde ist mehr auf die Konzerne angewiesen. Machen Sie mit!

Ökostrom – aber richtig!

Woher kommt der Ökostrom? Damit kein Geld der Ökostromkundinnen und -kunden zu den Atomkonzernen fließt, kaufen die vier Ökostromanbieter den grünen Strom bei unabhängigen Ökokraftwerks-Betreibern. ROBIN WOOD kontrolliert das regelmäßig und hat Ende 2011 den Ökostrom-Wechsel Recherchebericht veröffentlicht.

Die Stiftung Warentest hat das Engagement von Ökostrom-Anbietern und -Tarifen überprüft. Ganz vorne liegen die vier unabhängigen Ökostromanbieter:

  • Elektrizitätswerke Schönau,
  • Lichtblick,
  • Naturstrom und
  • Greenpeace Energy

Das Urteil der Verbraucherschützer: “Nur 13 der 19 Ökostromtarife sorgen dafür, dass die Anbieter z. B. in neue Wind- oder Wasserkraftanlagen investieren. “Sehr stark” ökologisch engagiert sind die Tarife der unabhängigen Ökostromanbieter EWS Schönau, Lichtblick, Naturstrom und Greenpeace Energy.”

Der Wechsel des Stromanbieters ist kinderleicht. Steigen Sie selbst schon mal aus der Atomkraft aus – die Initiative atomausstieg-selber-machen hilft Ihnen dabei. Hier könnten Sie den aktuellen Flyer (Stand Januar 2013) von Atomausstieg-selber-machen herunterladen, in dem die Preise der vier unabhängigen Ökostromanbieter übersichtlich aufgelistet sind und die Schritte zum Stromwechsel erläutert werden.

Machen Sie mit: Tragen Sie den Protest auf die Straße! Gehen Sie zu Mahnwachen und Demonstrationen, reden Sie mit und kämpfen Sie dafür, dass die Atomkraft in Deutschland keine Brückentechnlogie, sondern Vergangenheit wird!

Selbst das sofortige Abschalten der sieben ältesten Meiler würde nicht zu Strommangel in Deutschland führen. Dies belegen viele seriöse Studien. Derzeit produziert Deutschland mehr Strom, als es verbraucht.