Kranichrast im Landkreis Osterholz

Kranichzug und -rast

Wie viele andere Vögel auch, verlassen Kraniche ihre Brutgebiete, um die kalte Jahreszeit dort zu verbringen, wo sie ausreichend Nahrung finden. Auf dem Weg in ihre Überwinterungsgebiete, nutzen sie verschiedene Stationen zur Rast – wie die Teufelsmoor-Wümme-Niederung nördlich von Bremen.

Kranichrast im Landkreis Osterholz?

Teile des Landkreises befinden sich innerhalb der Teufelsmoor-Wümme-Niederung, die am nördlichen Rand des westeuropäischen Zugkorridors des Kranichs liegt. Regelmäßig und in größeren Beständen findet Kranichrast im Landkreis Osterholz aber erst seit dem Jahr 2005 statt.

Woher kommen die Kraniche?

Aufgrund der Beobachtung individuell markierter Vögel wissen wir, dass die bei uns rastenden Kraniche aus Skandinavien, dem Baltikum, Polen und Nordostdeutschland kommen.

Wo rasten die Kraniche bei uns?

Tagsüber suchen die Kraniche auf abgeernteten Maisäckern nach Nahrung – vor allem in der Breddorfer Niederung, aber beispielsweise auch in der Hammeniederung. Die Nahrungsflächen können bis zu 20 km von den Schlafplätzen entfernt liegen.

Bevor am Abend die Schlafplätze aufgesucht werden, finden sich die Kraniche auf Vorsammelplätzen ein. Zum Schutz vor Feinden (wie Füchsen) wird die Nacht stehend in flachen Gewässern verbracht. Im Landkreis Osterholz stellt das Günnemoor, als Teil des EU-Vogelschutzgebietes Hammeniederung, einen dieser Schlafplätze dar.

Warum rasten die Kraniche bei uns?

Kraniche finden hier alles, was sie für einen Rastplatz benötigen: flache, ungestörte Schlafgewässer in den wiedervernässten Mooren sowie störungsarme Nahrungsflächen in einer weitläufigen, wenig zerschnittenen Landschaft.

Wann rasten die Kraniche bei uns?

Zwischen Ende September und Anfang April sind im Landkreis Osterholz rastende Kraniche zu beobachten. Im Herbst verweilen die Kraniche jedoch länger als im Frühjahr und treten in größerer Anzahl auf. Der Schwerpunkt der Kranichrast findet zumeist von Mitte Oktober bis Anfang November statt und ist abhängig von Witterungsverlauf und Nahrungsverfügbarkeit. Inzwischen überwintern Kraniche auch regelmäßig in der Teufelsmoor-Wümme-Niederung.

Wieviele Kraniche rasten bei uns?

In den vergangenen fünf Jahren lag die Anzahl der in der Teufelsmoor-Wümme-Niederung maximal gleichzeitig rastenden Kraniche bei 20.000 und mehr Vögeln. Den bisherigen Höhepunkt stellt der Herbst des Jahres 2013 dar, in dem sich über 28.000 Individuen auf mehrere Schlafplätze verteilten. Während im Winter immerhin mehrere hundert Kraniche bei uns verweilen, kann der Rastbestand zum Frühjahrszug erneut auf über 5.000 Vögel anwachsen.

Welche Bedeutung hat der Kranichrastplatz Teufelsmoor-Wümme-Niederung?

Nach der Diepholzer Moorniederung stellt die Teufelsmoor-Wümme-Niederung den größten Kranichrastplatz in Niedersachsen dar. Sie ist für den Kranich seit mehr als 10 Jahren von internationaler Bedeutung.

Beobachten ohne zu stören

  • Kraniche flüchten oftmals schon, wenn wir uns ihnen auf 300 m nähern! Deshalb:
  • Halten Sie ausreichenden Abstand – wenn zahlreiche Kraniche die Köpfe heben, fühlen sie sich bereits gestört!
  • Bleiben Sie auf den öffentlichen Straßen, um weitere Beunruhigungen von Feld- und Wirtschaftswegen aus zu vermeiden,
  • Nutzen Sie das Auto als Tarnzelt – es wird von Kranichen weniger als Gefahr wahrgenommen,
  • Bewahren Sie Ruhe – Geräusche und schnelle Bewegungen können zum Auffliegen der Kraniche führen.
  • Fotografieren Sie ohne Blitz und tragen Sie möglichst dunkle, unauffällige Kleidung.

Geeignete Beobachtungsmöglichkeiten und weitere interessante Informationen zum Kranich können Sie unserem Flyer entnehmen, der wie auch die Inhalte dieser Seite im Rahmen der kooperativen Schutzgebietsbetreuung mit dem Landkreis Osterholz entstanden sind.

Den Flyer können Sie hier herunterladen.

Kontakt

Rufen sie uns an! (04791) 9656990

Rufen sie uns an! Kontaktformular

Aktuelles

Kalender

Demnächst:

Das Wetter

  • Osterholz-Scharmbeck
    Wolkenlos
    19°C
    Luftfeuchtigkeit: 77%
    Wind: 11 km/h SSO